Der Kajaker hat eine Traumreise gewonnen!

Gestern war die Verlosung der Radio Gong Traumreise. Fast surreal die Situation am Frühstückstisch um 7:20 Uhr. Guido schallt aus dem Radio: „Ich habe schon ganz schwitzige Hände, weil wir jetzt den Gewinner der Traumreise ziehen.“ Dann Stille und das Telefon klingelt. „Das kann nicht sein, oder?“, denk ich mir noch. Es sind wirklich Guido und Martin am anderen Ende. Ich bekomme fast keinen Ton raus, sag nur „Hallo?“. „Hier sind Guido und Martin…“ Unfassbar, ich hab die Traumreise gewonnen!!!
Zum Glück war gestern nicht der 1. April, sonst hätte ich das nicht geglaubt. Aber es ist wirklich wahr! Der Kajaker geht wieder auf Reise – auf die Malediven! Heute war dann die Übergabe von dem Preis mit Sektempfang und Blumen. Ich bin immer noch ganz neben der Spur und überfordert. Einen Pack Reisekataloge mit vielversprechenden Fotos hab ich auch noch mitbekommen. Nun wird geplant und geträumt… Vielen Dank Radio Gong und Reisebüro Neukam Reba!

Geteilte Freude ist doppelte Freude: Mit dem Gewinn bleibt die Urlaubskasse in diesem Jahr verschont und ich finde das so klasse, dass ich beschlossen habe auch eine ordentliche Spende an Benposta Venezuela zu machen. Im letzten Jahr konnte der Kajaker dank zahlreicher Spenden seiner Freunde und Bekannten schon 1000 Euro an den Kinderzirkus von Benposta Venezuela übergeben. In diesem Jahr soll es also mindestens noch einmal so viel werden und es würde mich extrem freuen, wenn auch in diesem Jahr von Euch etwas hinzukommt!

Wir leben in Fülle. Doch wie muss es sich anfühlen, wenn ich nicht weiß, wie ich für meine Familie nächste Woche das Essen besorgen soll? Wie ist es, wenn mir die Hoffnung fehlt, jemals genügend Geld zu haben, meinen Kindern eine Schulausbildung zu ermöglichen?
Vielleicht hast du in den Nachrichten erfahren, wie schlecht es um Venezuela steht. Was letztes Jahr 100 Bolivares kostete, kostet heute 163 Bolivares. Die zunehmende Armut zwingt immer mehr Indigene Benposta aufzusuchen. Wie gut es die Kinder in Benposta haben, hat sich in Venezuela längst rumgesprochen. Leider stösst das Kinderdorf personell und organisatorisch an seine Grenzen.
Wir werden mit dem Geld Maria Luisa unterstützen, damit sie eine weitere Betreuungsperson anstellen kann. Und sie wird mit Hilfe von Freiwilligen, den Einheimischen und dank Spenden die notwendige Infrastruktur Benpostas erhalten können. Mit unserem Beitrag können viele indigene Familien nachhaltig gestärkt werden. Spenden könnt ihr entweder auf betterplace.org oder per Überweisung. Jeder Euro kommt sicher zu 100% bei Benposta Venezuela an!

Ich bin mal gespannt, wie viel wir insgesamt zusammenbringen und Benposta Venezuela übergeben können!
Ich danke Dir für jeden Euro den Du mit der Welt teilst – TEILEN MACHT GLÜCKLICH, sagt man. Wie ist es bei dir?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.