Gastbeitrag: Kajak fahren in Raglan, Neuseeland

Zum „echten Kajak fahren“ hat Petra, ebenfalls eine Reisende aus Deutschland, freundlicherweise einen Gastbeitrag für uns geschrieben! Wir haben uns in Taupo auf der Nordinsel Neuseelands kennen gelernt. Im Unterschied zu uns ist sie in Neuseeland für ein Jahr und auch top vorbereitet (doch zu unserer „Vorbereitung auf die Weltreise“ ein andermal)… Wir haben viele nützliche Tipps und Tricks für unsere weitere Reise von ihr bekommen. Sehr hilfreich war die Empfehlung zur kostenlosen Smartphone App „Navigator, die uns seither zielsicher auf dem Weg durch Neuseeland navigiert hat. Vorteil dieser GPS App ist, dass man keine Internet oder Datenverbindung braucht, um sicher ans Ziel zu kommen (im Gegensatz zu google maps, z.B.). Man muss einmal die frei verfügbaren Karten, die es für so ziemlich alle Länder weltweit gibt, herunterladen und los geht’s. Sogar Campingplatze, Cafes und Sehenswürdigkeiten sind auf den Karten eingezeichnet! Einfach super praktisch! Diese App können wir auch sehr gut für die weiteren Länder nutzen und sicherlich auch später zu Hause in Deutschland !

Nun zum Kajaken in Raglan:

„Während meiner Zeit in Raglan, dem Paradies für Wellenreiter, habe ich eine Nacht im Raglan Backpacker verbracht. Hierbei handelt es sich um ein BBH Hostel, das auch 2 Stellplätze für Campervans anbietet.

Als ich ankam, habe ich an der Rezeption erfahren, dass ich umsonst mit den kleinen Kayaks Richtung Landesinnere fahren darf. Man kann aber sonst auch Kayaks im Backpacker mieten, mit denen man zu den Pancake Rocks kann. Oder das Landesinnere durch Stand-Up-Paddeling erkunden. Ich sollte bei dem Weg ins Landesinnere nur auf die Ebbe achten, da ich sonst nicht zurück komme bzw. das Kayak tragen muss. Dieses Angebot ließ ich mir natürlich nicht entgehen. Insgesamt war ich eine Stunde mit dem Kayak unterwegs. Aber aus Sicherheitsgründen habe ich meine Kamera nicht mitgenommen.

Mein Fazit: Es war fantastisch. Mitten in der Stadt ging es an der Bootsrampe los. Und nachdem die Autobrücke überquert war, war man allein auf dem Wasser und mit der Natur. Ich weiß nun auch, wie Schnecken reagieren, wenn sie mit ihrem Haus auf dem Rücken liegen und habe den ein oder anderen Vogel gesehen, dem die hereinkommende Ebbe die Nahrungssuche vereinfachte.“

Kajak fahren in Raglan

Kajak fahren in Raglan

Anmerkung von kajaker.de: Danke Petra für den Beitrag und die wertvollen Tipps! Ich wusste gar nicht, dass es auf der Nordinsel von Neuseeland auch Pfannkuchenfelsen (Pankake Rocks) gibt. Wir haben nur die Pankake Rocks auf der Südinsel gesehen, und die auch nicht vom Kajak aus…

Dieser Beitrag wurde unter Kajak fahren, Neuseeland, Neuseeland Nordinsel, Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Gastbeitrag: Kajak fahren in Raglan, Neuseeland

  1. Petra sagt:

    Hallo Peter,

    du hast 3 Monate Neuseeland unterschlagen 😉 Ich bin 1 Jahr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.